Geld sparen bei der Bahn mit Sparpreisen im Nahverkehr

Die Bahn bietet für ihre Fernzüge regelmäßig Sparpreise an. Die fangen bei 19 € in der 2. Klasse an und bei 29 € in der 1. Klasse. Aber, sie gelten nur bei der Nutzung von Fernverkehrszügen, also IC, EC und ICE. Was aber tun, wenn wie auf meiner des öfteren gefahrenen Route Magdeburg – Berlin nur Nahverkehrszüge (RE) verkehren? Auch dann kann man unter Umständen die günstigen Fernverkehrssparpreise nutzen.

Bleiben wir mal bei meiner Strecke Magdeburg – Berlin.
Ohne Sparpreis zahle ich mit BC25-Rabatt 21,15 € in der 2. Klasse einfache Fahrt und 33,80 € in der 1. Klasse einfache Fahrt.

Für die Hinfahrt nutze ich in diesem Fall gerne den Umweg über Stendal und fahre ab dort mit dem IC/EC über die Schnellfahrstrecke. Trotz Umstieg bin ich genauso schnell in Berlin wie auf dem direkten Wege mit dem RE. Unterschied: ich kann den Sparpreis nutzen und zahle dann in der 2. Klasse nur noch 14,25 € einfache Fahrt. In der 1. Klasse sind es zwischen 21,75 € und 26,25 €, je nachdem was verfügbar ist. Immer noch billiger als mit dem RE.

Doch wenn man zu einer Zeit fahren muß, wo diese Möglichkeit nicht besteht, was dann? Auch dann kann man Sparpreise nutzen. 😉 Man kauft sich einfach eine Fahrkarte zu einem anderen Ziel, was über euren Endbahnhof führt und ab eurem eigentlichen Endbahnhof mit einem Fernverkehrszug erreichbar ist. Auf der Bahn-Webseite kann man Zwischenbahnhöfe mit einer Aufenthaltsdauer angeben. Euer eigentlicher Endbahnhof wird dort als Zwischenstation eingetragen mit einer mehrstündigen Pause.

So fahre ich dann am Abend mit einer Fahrkarte zurück, auf der Berlin – Halle(Saale) steht und wo ich in Magdeburg 9 Stunden Aufenthalt habe. Preis: 21,75 € in der 1. Klasse, also nur 60 Cent mehr als die Nahverkehrsfahrkarte in der 2. Klasse kosten würde. Im Vergleich zur 1. Klasse mit Nahverkehrstarif liegt die Ersparnis sogar bei 12,05 €. Dafür habe ich dann im RE meine Ruhe, die 1. Klasse wird da abends auf der Langstrecke zumeist recht selten genutzt. 😉

Manchmal ist es also durchaus billiger eine Fahrkarte für eine längere Strecke zu kaufen als man eigentlich benötigt.

Über Torsten

Social Media-Enthusiast, Hobbyfotograf, Barcamper und Bahnfahrer aus Magdeburg. Ich bin auch bei Google+ zu finden.

03. September 2014 von Torsten
Kategorien: Allgemein | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Danke Torsten für den guten Hinweis ! Ja die DB ist ein Abzockerladen geworden! Als ehemaliger Eisenbahner schäme ich mich für diesen Verein! Viele Grüße aus Berlin vom Gunter

  2. Manche Angebote muss man sich defintiv genau anschauen und durchrechnen. Es gibt hier und da schon günstigere Alternativen, auf die man zurückgreifen kann. Diese Möglichkeit sollte man auch nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert